Zeit und Raum für Journalismus und die informierte Gesellschaft

Constructive News Lab

Nachrichten brauchen Perspektive. Der Konstruktive Journalismus ist die logische Weiterentwicklung aus den Erkenntnissen, die wir über den Journalismus im letzten Jahrhundert gesammelt haben. Wir wollen Redaktionen helfen, ihre Arbeitsweise weiterzuentwickeln und neue Formate zu denken.

»News media do not help democracy. It is so full of negativity. And media democracy produce populists – not leaders.« (Helmut Schmidt, 2015)
Ansprechpartner

Alexander Sängerlaub

Im Journalismus heißt es “Only bad news is good news”. Doch was wäre, wenn Journalismus noch viel mehr könnte, als uns über die Krisen, Katastrophen und Konflikte der Welt zu informieren? Fast ein Drittel (32 %) der Befragten des Digital News Reports 2019 versuchen inzwischen aktiv Nachrichten zu vermeiden ("News Avoidance") – der zu starke Fokus auf Negativität ist dabei ein wichtiger Grund.

In Dänemark, wo Constructive News bereits verbreiteter sind als hier, zeigen aktuelle Studien, dass 58 % der Menschen sich viel mehr Berichterstattung über Lösungen zu gesellschaftlichen Problemen wünschen, 68 % fordern mehr Perspektiven in der Berichterstattung, 51 % wünschen sich sogar, dass sie durch Nachrichten mehr inspiriert werden. Das Ziel sollte nicht sein, das positiver über das Weltgeschehen berichtet wird, sondern realistischer. Denn Medien sollten unsere Realität nicht in einem Zerrspiegel darstellen, sondern wie sie ist. Dafür braucht es Betrachtungsweisen auf gesellschaftliche Phänomene, die holistisch und systematisch sind, um beispielsweise hinter Einzelphänomenen die größeren gesellschaftlichen Zusammenhänge zu erkennen.

Konstruktiver Journalismus ist vor allem im skandinavischen Raum verbreitet, einzelne Formate gibt es aber weltweit von den Tagesthemen („Lösungsfinder“) bis zur New York Times („Fixes“). futur eins hilft Redaktionen dabei, diese Form des Journalismus in ihren Arbeitsalltag zu integrieren und/oder hierfür eigene Formate zu entwickeln. In ein- bis mehrtägigen Workshops werden Methoden des Konstruktiven Journalismus vorgestellt, sowie gemeinsam Ideen und Konzepte erarbeitet und getestet.